Discgolf - Spaßige Sportart an der Ostsee - Die etwas andere Art des Golfens

Ihr persönliches Angebot

Online buchen

Kostenfreie Info- und Buchungshotline

0 800 / 123 32 32


Discgolf - Spaßige Sportart an der Ostsee

Die etwas andere Art des Golfens

A B C D E F G H IJ K L M N O P R S T U V W Y Z

Wie der Name bereits vermuten lässt handelt es sich beim Discgolf um ein Sportspiel, das eine Mischung aus Golfspielen und Frisbeewerfen darstellt. Ähnlich wie beim regulären Golfen ist es das Ziel, ein Objekt in einer vorher festgelegten Anzahl von Schritten in ein vorher festgelegtes Ziel zu befördern. Dieses Objekt ist im Falle des Discgolfens der Frisbee oder die Disc, die Schritte sind statt den Schlägen beim Golf eben die Würfe und statt eines Lochs am Ende des Parcours wartet beim Discgolf als Ziel in der Regel ein in ca. 70 cm Höhe montierter Metallkorb.

One “Disc” to rule them all…

…gibt es beim Discgolfen nicht, denn diese Wurfsportart ist prinzipiell mit jedem handelsüblichen Frisbee spielbar. Jedoch gibt es ähnlich der unterschiedlichen Schläger beim Golf auch hier verschiedene Frisbee-Arten, die sich in speziellen Spielsituationen besonders bewähren. Grundsätzlich sollte man den ersten Wurf im Spiel am besten immer mit einem s. g. Driver beginnen. Dieser Frisbee zeichnet sich durch besonders gute aerodynamische Eigenschaften aus, weshalb er besonders weit fliegen kann. Es ist jedoch Obacht geboten, da der Driver gern auch einmal seitwärts abkippen kann, sollte man nicht die nötige Kraft in diesen ersten Wurf legen. Ist man noch nicht so versiert, so lässt sich eine beachtliche Weite auch mit den Multipurpose- und Midrange-Scheiben erreichen. Diese brechen nämlich nicht so leicht aus, wie die Driver und werden von erfahrenen Discgolf-Spielern gern zur Annäherung an das Ziel genutzt. Der finale Wurf in den Korb, wie beim regulären Golf der letzte Schlag ins Loch, wird Put genannt und erfolgt mittels der treffend bezeichnenden Putter. Diese haben die stabilste, wenn auch kürzeste Flugbahn aller Frisbees. Damit wären erst einmal Grundlagen erklärt. Selbstverständlich gibt es zahlreiche verschiedene Wurftechniken und allerhand Kniffe, wie man das Flugverhalten der Disc beeinflussen kann und wie man am geschicktesten Hindernisse, die s. g. Doglegs, umspielen kann. All das lässt sich jedoch am besten selbst durch Ausprobieren und genaues Hinsehen, wenn andere Spieler an der Reihe sind, herausfinden.

Discgolf-Möglichkeiten an der Ostsee

Sollten Sie nun neugierig sein und diese lustige Sportart selbst einmal ausprobieren wollen, so können Sie dies kostenfrei (eigenen Frisbee mitbringen!) auf den Disc-Golf-Parcours im Barnstorfer Wald bei Rostock, nicht einmal eine Stunde Autofahrt von unserem Strandhotel an der Ostsee entfernt, ausprobieren. Hier erwarten Sie neun verschiedene Bahnen mit unterschiedlichen Pars (3 - 9). Am sichersten sind Sie übrigens, wenn Sie einen Frisbee verwenden der den Bestimmungen der PDGA (Professional Disc Golf Association) entspricht, da dieser die ideale Größe und Aerodynamik für einen Discgolf-Parcours aufweist.


    MORADA STRANDHOTEL OSTSEEBAD KÜHLUNGSBORN
Rudolf-Breitscheid-Straße 19 - 18225 Ostseebad Kühlungsborn
Kontakt | Impressum | AGB | Sitemap | Datenschutz | KÜBOMARE | Startseite
Webseite auf Facebook teilen